Allgemein

Allie – Pattydoo

Mit diesem Schnitt habe ich eine längere Historie und leider keine Gute. Als der Schnitt Anfang 2018 veröffentlicht wurde, hat er gleich meine Aufmerksamkeit erregt, da ich auf der Suche nach einfach Blusenshirts war. Der darauffolgende Änderungsmarathon ist aber vielleicht der Grund, warum ich mittlerweile auch bei einfachen Schnitten ein Nesselteil nähe…
Die erste Version würde ich noch unter ‚mein Fehler‘ einordnen, da ich die kleinere der beiden möglichen Größen und ohne Änderungen genäht habe. Ich weiß nicht mehr, was ich mir dabei gedacht habe.

Für die zweite Variante bin ich mit der Größe auf 38 hochgegangen und habe die Schulter verbreitert. Es war aber immer noch viel zu viel falsch. Der Stoff ist eine recht feste Webware, weshalb sich dieses Oberteil leider eher wie eine Zwangsjacke im Bereich Schultern/oberer Oberkörper anfühlte. Auf dem Bild sieht man ein wenig was an dieser Variante alles noch nicht stimmt.

Dieses Bild war ursprünglich nur für meine Doku gedacht, aber es zeigt gut die Probleme.

Die Schulterbreite stimmte noch nicht, die Schulternaht an sich läuft zu steil und steht ab, der Rücken hat zu viel Material, die Front zu wenig, der Verschluss im Rücken hatte keine Spannung, weshalb er immer aufging…
Für mich wollte ich den Schnitt nicht mehr nähen. Aber als ich ein Geschenk für eine Freundin brauchte, fiel er mir wieder ein und ich habe ihn nochmal genäht. Ihr hat er ohne Änderungen überraschend (zumindest für mich) gut gepasst. Damit hat mich der Ehrgeiz gepackt, kann doch nicht sein, dass ich diesen Schnitt nicht hinbringe.

Da ich die ersten beiden Oberteile weitergeben musste, wollte ich keine neuen Ressourcen für die dritte Variante verschwenden, also habe ich mich für ein Upcycling eines alten Hemds meines Mannes entschieden. Das Hemd war eine Größe 43 in slim fit, es war ein ausgesprochenes Stoffgepuzzle.

Ich schnappte mir also motiviert meinen Hofenbitzer und legte los.

Ich habe eine Kombination aus zwei Änderungen eingebracht. Zum einen habe ich die Schulter um 2 cm je Seite verbreitert. Zum anderen habe ich eine Änderung für zurückgezogene Schultern gemacht. Dazu wird der Armausschnitt ca. auf Höhe des Ärmelpunktes waagrecht und bei ca. ein Drittel der Schulternaht senkrecht aufgeschnitten. Dieses entstandene Losteile wird dann wie folgt verschoben: die Schulter im Vorderteil habe ich um 0,5 cm aufgeschoben und gleichzeitig aber auch um 1 cm erhöht. Im Rückenteil wird genau die gegenteilige Änderung eingebracht, die Schulter wird um 0,5 cm verschmälert und um 1 cm nach unten geschoben. Damit die Armkugel weiterhin passt, wird beim Ärmel die Kugel auf ca. einem Drittel von der Spitze waagrecht abgetrennt und um 1 cm nach hinten geschoben.

Prinzipskizze Vorderteil
Man kann dank der Streifen ganz gut erkennen, dass es im Bereich der Schulter immer noch etwas spannt/einengt.

Fazit:
Ich trage die Bluse gerne, weil mir der Stil und insbesondere der Rücken gefällt. Allerdings ist die Passform nicht zufriedenstellend, ich bin immer noch etwas eingeengt von dem Oberteil.
Auch wenn die Pattydoo Schnitte gerade für Anfänger sehr einladend sind, weiß ich heute, dass sie zu sehr von meiner Oberkörperform abweichen. Ich werde sie also nicht mehr nähen. Außerdem gibt es genug tolle Alternative, damit werde ich mich nicht weiter mit diesen Schnitten „plagen“.


Buch: Guido Hofenbitzer – Maßschnitte und Passform, Schnittkonstruktion für Damen (Band 2, 2. Auflage)



Verlinkt bei Upcycling Love, Du für Dich am Donnerstag und Creativsalat

3 thoughts on “Allie – Pattydoo

  1. Mit einer Knopfleiste im Rücken gehört Dir ohnehin mein Herz. Nicht ganz so komfortabel, wenn man lange angelehnt sitzt, aber hey… Ich mag solche Blusen sehr. Irgendwann sortiert der Gatte das nächste Hemd aus. Ich an Deiner Stelle würde das Design dann in einen gut sitzenen Schnitt hacken; andererseits lernt man durch Schnittanpassung viel.

    Da hat Dich ja wirklich der Ehrgeiz gepackt. Bei Nr. 1 sehe ich auch, dass die Schulternaht zu schmal und zu steil für Deine Schultern ist; ich hätte auch verbreitert und begradigt; aber wie bist Du denn auf die zurückgezogenen Schultern gekommen?

    Liebe Grüße Manuela

    1. Ja, die gleiche Sorge hatte ich auch bei der Knopfleiste, aber bisher wurde sie noch nicht bestätigt. Auch bei längerem am Schreibtisch sitzen drückt es nicht.
      Die ‚zurückgezogene Schulter‘ Änderung habe ich aus zwei Gründen gemacht:
      1. bei der zweiten, grünen Allie (von der ersten habe ich leider keine Bilder) hatte ich vorne zu wenig Platz und am oberen Rücken stand die Mehrweite ab und der Haken öffnete sich immer, der hinten den Tropfenausschnitt schloss.
      2. zum Anderen kenne ich das bei mir von Kaufkleidung und Nesselmodellen generell, sobald ich die Schultern ein paar Zentimeter nach vorne nehme, sitzt alles plötzlich deutlich weniger einengend/falsch. Bei einem Nesselmodell hat mir auch eine Schneiderin schon mal gesagt, dass meine Schultern zu weit hinten stehen.

      Denkst du, dass ich dieses Passformproblem falsch interpretiere?

      Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.