Allgemein Me Made Mittwoch

Strickpulli mit Schalkragen – Recycling

Dienstag der 06. Februar 21:00 Uhr in einer Bahnunterführung im Nirgendwo. Es ist kalt und windig. Zwei Gestalten treiben sich herum und scheinen nach etwas zu suchen. Die kleinere der beiden Gestalten zieht jammernd ihre Jacke aus, bewegt sich dann etwas entenhaft, um sich anschließend gehetzt wieder anzuziehen. Nach einer kurzen, über ein Smartphone gebeugten, Diskussion untereinander, beginnt dieses Verhalten mehrfach von Neuem. Für Außenstehende ein sicher seltsam anmutendes Schauspiel, aber für die Teilnehmerinnen des MMM vielleicht eine durchaus bekannte Verhaltensweise – auf den letzten Drücker noch schnell Bilder für den morgigen MeMadeMittwoch machen…

Im Moment nähe ich zwar an mehreren Projekten, aber war irgendwie nicht dazu in Stimmung eins davon abzuschließen. Ein kleines fertiges Nähprojekt gibt es aber doch, das ich euch heute zeigen kann. Mir gefiel schon seit Längerem der Grasser Sweater No. 788 , der Kragen hatte es mir angetan. In unserer Kleiderkammer habe ich für wenige Euros zwei klassische Herren-Merinofeinstrickpullover mit V-Ausschnitt ergattert. Da lag die Entscheidung nahe, das zu kombinieren. Die Form und Größe der Pullover war an sich gut, figurumspielend aber auch nicht zu groß. Darum habe ich an der Größe nichts geändert. Auf den Bildern sind viele Falten um die Brust, aber in der Realität steht man ja nicht nur gerade und mit Brust raus da, also stört mich das nicht.

Wieso nenne ich es Recycling? Mir kommt es so vor, als würde man überall nur noch von Upcycling für jegliche Wiederverwendungen lesen. Das finde ich aber oft nicht korrekt verwendet, schließlich müsste für das Upcycling etwas aufgewertet werden. Klar, eine am Hintern durchgeriebene Jeans (die sonst im Müll gelandet wäre) in eine tragbare Shorts oder neue Tasche verwandeln ist eindeutig Upcycling, aber wie in meinem Fall , aus noch tragbaren Kleidungsstücken ein anderes Kleidungsstück anzufertigen, ist in für mich „nur“ Recycling.

Zu Beginn der Umarbeitung habe ich den V-Ausschnitts vermessen und den Umfang bestimmt. Einem der beiden Pullis habe ich die Ärmel abgetrennt und aus diesen den unten gezeigten Kragen zugeschnitten. Dieser Kragen liegt vorne in der Front doppelt, d.h. die beiden Kragenenden sind auch jeweils auf beiden Seiten des V-Ausschnitts angenäht. Ich habe das Originalbündchen nciht abgetrennt um etwas Stabilität zu behalten, mal schauen, wie sich das im Laufe der Zeit verhält.

Ich wollte gerne den Ärmeln noch ein kleines Detail verpassen, ohne zu verspielte Änderungen wie Rüschen o.Ä. einzubringen. Also habe ich jeweils knapp über dem Ellenbogen die Mehrweite mit einer kleinen Falte eingehalten. Auch da will ich schauen, wie mir das im Alltag gefällt. Warm und kuschlig ist der Pulli auf jeden Fall.

verlinkt bei Kleidungs Sew Along, Creativsalat und 11is Kartenblog.

15 thoughts on “Strickpulli mit Schalkragen – Recycling

  1. Upcycling würde schon passen, die 08/15 Herrenpullover wurden doch durch deine Interventionen aufgewertet 🙂
    Sehr gut gefällt mir vor allem die Idee mit der kleinen Falte an den Ärmeln. Was so kleine Kellerfalten an Ärmeln bewirken können, habe ich auch grade bemerkt.
    Liebe Grüße, heike

    1. Aus dem Rest des zweiten Pullis wird sicher auch noch was, Mütze, Pullunder, ein Teil eines Pullis? Mal schauen.
      Ich freue mich über unsere Faltenüberschneidung.
      Grüße, Tina

  2. Ich habe, die Begriffe auch schon unterschiedlich verwendet gefunden. Mal war das Kriterium, ob aufgewertet oder weiterverwertet, mal, inwieweit etwas wieder in seine Bestandteile/ Rohstoffe zerlegt worden ist. Für mich ist es am Ende nicht wichtig, ob Dein Pulli ein Recycling oder Upcycling ist. Er gefällt mir! Und mit Deiner Initiative hältst Du die zwei Pullis länger im Kreislauf. Lieben Gruß Manuela

    1. Ich hätte ja immer gerne Ordnung und würde damit die beiden Wörter ordentlich definieren 😉
      Länger im Kreislauf stimmt, unsere Kleiderkammer hat immer Probleme Herrenkleidung verkauft zu bekommen. Sogar hier zeigen sich die Herren als Shoppingmuffel. Damen und Kinder geht besser.
      Grüße, Tina

  3. Das Detail am Ärmel ist toll und der Kragen auch. Ich würde sagen: Top Match aus zwei ollen Teilen. Ob Re- oder Upcycling, auf jeden Fall wirst du lange Freude an deiner Neukreation haben.
    LG Miriam

  4. Perfektes Upcycling, würde ich sagen! Du hast die Pullis auf jeden Fall aufgewertet! Besonders gut gefällt mir die Falte oben an den Ärmeln, das ist mal ein ungewöhnliches Detail.
    Liebe Grüße von Doro

    1. Ich hatte mehrfach mit Raffungen experimentiert, aber war damit nie zufrieden. Schön dass du meine (aktuelle) Lösung magst.
      Grüße, Tina

  5. Tolle Idee den Pulli so aufzuarbeiten 😉. Ich hätte es genau anders herum interpretiert. Upcycling wenn ich etwas das ich nicht mehr tragen mag verändere und Recycling wenn ich etwas vor der Tonne rette. Aber egal wie man es nennt, der Pulli ist hübsch geworden.

    1. Gut, dass es euch auch so geht mit diesen Begriffen, man weiß einfach nicht wie sich richtig zu verwenden sind. Aber schön, wenn dir mein Pulli trotzdem gefällt.
      Grüße, Tina

  6. Also für mich ist das unbedingt Upcycling, da das Ergebnis Deiner Umarbeitung um einiges hochwertiger ist als das Original. Sehr interessant, wie mit relativ geringen Änderungen dieses ausgesprochen schicke und feminine Teil aus dem drögen Herrenpullover wurde. Gefällt mir sehr gut, danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße, Barbara

    1. Ich finde den klassichen V-Ausschnnitt Pulli gar nicht so dröge, vielleicht ist es für mich deshalb kein Upcycling. Aber danke für dein Kompliment, bin auch positiv überrascht von dem geringen Aufwand und dem Ergebnis.
      Grüße, Tina

  7. Liebe Tina,
    mir sind die Begriffe relativ egal, benutze bei Kleidung aber eher upcycling. Aus alten Handtücher Spüllappen zu nähen wäre wohl Recycling.
    Dein umgearbeiteter Pulli gefällt mir sehr gut und wird dich bestimmt die nächste Zeit gut wärmen.

    LG, Heike

  8. Servus Tina,
    mit gefällt die witzige Beschreibung des Treibens der zwei dunklen Gestalten beim Fotoshooting! Das Ergebnis deines Beitrages zum DvD – danke für die Verlinkung – ist richtig toll geworden!
    Zu den Begriffen würde ich gerne meine Sicht der Dinge kurz erklären:
    Recycling = wenn ein Rohstoff wiederverwertet und aufbereitet wird, z.B. Glas wird eingeschmolzen und wird wieder zu Glas.
    Upcycling = ein alter Kissenbezug oder eine alte Jeans wird zu einer Einkaufstasche umge- bzw. verarbeitet. Es werden also ausgediente Produkte aufgewertet, indem sie für andere Zwecke verwendet werden als eigentlich vorgesehen.
    Liebe Grüße
    11i

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert