Allgemein Me Made Mittwoch

Frau Aiko No. 2 – Studio Schnittreif

Vor 16 Jahren habe ich in einem Stoffgeschäft ein Reststück grauen Leinens gekauft. Aus den 80cm auf 1,4m wollte ich einen A-Linien Rock nähen. Allerdings hatte ich noch keine Näherfahrung und so blieb der Stoff so lange liegen, bis ich keinen solchen Rock mehr wollte. 2018 habe ich den Stoff dann zu einer Frau Aiko verarbeitet. Meine erste Variante von dem Schnitt habe ich euch letztes Jahr gezeigt.

Ich mag meine erste Variante, fand sie aber etwas zu klein und sie schneidet in der Achsel ein klein wenig ein. So habe ich mich bei dieser Version für eine Größe M entschieden. Um das Einschneiden zu reduzieren habe ich nur im Bereich der Achsel die Nahtzugabe reduziert. Bei der ersten Variante war ich vorsichtig und habe 1,2cm Nahtzugabe gemacht, da der Ärmel aber angeschnitten ist, spannt die Nahtzugabe in der Achselrundung. Bei dieser Variante habe ich hier auf 0,7cm reduziert. Diese beiden Änderungen haben den Sitz deutlich verbessert.

Das Leinen ist toll, da es eine gewisse Steifigkeit hat und den Schnitt spannend macht. Ja klar knittert es, aber ich finde in dieser guten Leinenknitterart (auf den Bildern hatte ich schon über drei Stunden in Zügen verbracht). Nur eine Kritik habe ich: Der Halsausschnitt ist mir zu weit, man sieht gelegentlich die BH Träger. Ich trage das Oberteil ungeachtet dessen sehr gerne und freue mich jedes Jahr es auszuwintern.

Ansonsten ist der Schnitt so einfach und viele von euch haben ihn wahrscheinlich schon selbst genäht, dass ich gar nicht mehr dazu sagen kann.

Die Bilder sind gemeinsam mit den Bildern meines Qwstion Bag Duplikats bei der Nähfrauenreise nach Stuttgart entstanden und Muriel war meine wunderbare Fotografin.

Heute gibts von mir zum MeMadeMittwoch nur diesen kurzen Beitrag, nächsten Monat habe ich dann wieder mehr zu zeigen!

Auch verlinkt beim Kleidung Sew Along 2024.

16 thoughts on “Frau Aiko No. 2 – Studio Schnittreif

  1. Mir gefiel schon deine erste Version der Frau Aiko, die zweite gefällt mir fast noch besser. Schlicht und edel, gerade auch an heißen verschwitzten Sommertagen.
    Liebe Grüße, heike

    1. Dadurch, dass die Zweite eleganter ist und besser passt, ist die Erste mittlerweile in die Daheimklamotten Riege abgerutscht. Ich bin also der gleichen Meinung wie du 🙂
      Grüße, Tina

  2. Frau Aiko ist wohl mein meist genähter Schnitt ever. Ich hab sie aus Webware, Jersey und Strickstoffe genäht, mit und ohne Ärmel … Dieser Schnitt ist einfach zeitlos und geht immer. Deine Version gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße von Doro

  3. Ein sehr klares Basic Teil hat’s Du mit dieser Frau Aiko genäht. Ist absolut zeitlos und wird Dich deshalb lange begleiten.
    Mir selbst ist der Ausschnitt immer viel zu groß, deshalb näh ich die Aiko nicht mehr für mich.
    Aber an Dir sieht es stimmig aus.
    LG Kati

    1. Ja mir ist er auch zu groß und ich hatte für den Post schon den Satz, dass ich den Schnitt nicht nochmal nähen werde. Bis mir eingefallen ist, dass ich ihn mir letztes Jahr nochmal mit erheblich verkleinerten Ausschnitt aus einem alten Bettlaken genäht habe, als Radlshirt mit Sonnenschutz. Damit konnte ich das „nie wieder nähen“ nicht mehr schreiben 😉
      Grüße, Tina

  4. Also ich habe noch keine Frau Aiko genäht 🙂 Schlichter Klassiker und aus Leinen fantastisch. Der Farbton vom Leinen ist auch sehr besonders. Muriel hat deine neue Aiko fantastisch in Szene gebracht.

    1. Ja, ich finde auch, dass Muriel das fantastisch gemacht hat, tolle Blider und es hat großer Spaß! Also zumindest der kastige, kurze Schnitt könnte zu deinem Stil passen.
      Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert