Allgemein Sew Along

NähFrauenReise Sew-Along Teil 3

Wochenende

Ich möchte mich nochmal herzlich bei den vier Organisatorinnen bedanken, ihr habt uns ein großartiges Wochenende geboten! Wir sind ausführlich zum Thema Leder und Handwerkskunst in Offenbach weitergebildet worden (hier ein spezieller Dank an Anja, die uns die ausgefallene Führung hervorragend ersetzt hat), waren in schönen Ecken Frankfurts unterwegs, sind kulinarisch toll versorgt worden, das Wetter hat uns verwöhnt und wir konnten schöne Stoffe kaufen. Auch möchte ich mich bei all den inspirierenden Damen bedanken, die ich Neuling kennen lernen durfte!

Grasser Bluse

Der Zuschnitt hat gut geklappt, welche Stoffe zur Auswahl standen, seht ihr hier nochmal. Ich habe es ganz knapp geschafft, dass ich den Stoffrest Nummer 1 nicht benutzen musste. Er hätte von der Farbe am wenigsten gepasst. Das Vorder- und Rückenteil habe ich aus dem Viskoserest mit der Nummer 3 rausbekommen. Der Schalkragen ist aus dem Tencel Nr. 2. Die schwarze Chiffonseide habe ich nur für die Paspeln in der Schulternaht verarbeitet. Der Unterschied zwischen den Stoffen von Körper und Schalkragen ist meines Erachtens nach kaum sichtbar, da der Körper einfach liegt und der Schalkragen durch die Faltung in vierfacher Stofflage. Damit haben diese beiden Bereiche eh eine leicht unterschiedliche Anmutung.

Manchmal muss man beim Zuschnitt auch einfach Glück haben, dass etwas genau rausgeht.

Was gibt es zum Nähen zu sagen? Die Änderungen die ich im letzten Beitrag beschrieben habe, habe ich eingebracht und keine Weiteren ergänzt. Die Seitennähte habe ich mit französischen Nähten versäubert. Die Schulternähte habe ich mit der Overlock versäubert, da hier die schwarzen Paspeln mit eingenäht sind. Da ich weder schwarze Paspelschnur hatte, noch einen passenden Paspelfuß musste ich ein wenig improvisieren:

  • Der schwarze Chiffon war sehr durchsichtig, weshalb ich ihn doppelt gelegt habe.
  • Als Paspelschnur habe ich ein schwarzer Leinengarn ebenfalls doppelt genommen.
  • Zum Nähen der Paspel habe ich einfach den siebenfachen Biesenfuß verwendet, der hat ganz gut gepasst. Zum Nähen der Schulternaht dann einfach den normalen Nähfuß.

Die einzige echte Schwierigkeit beim Nähen war die Versäuberung des Armlochs. An sich ist hier ein Schrägstreifen geplant. Ich wollte aber nicht, dass die Paspel komisch unter das Schrägband läuft, sondern bis zur Außenkante reicht. Ob ich das Schrägband so annähen kann, dass es komplett nach innen verschwindet war ich mir nicht sicher. Wenn man ganz nah dran ist und danach sucht, sieht man, dass ich das Band links mit einer etwas anderen Technik angenäht habe, wie rechts. Auf der ersten Seite, habe ich mit dem Schrägbandformer ein Band gebügelt und dann einen der beiden Flügel wieder abgeschnitten. Da sich das nach einem unnötigen Schritt angefühlt hat, habe ich bei der anderen Seite einfach einen ungebügelten Streifen Stoff verwendet, der gleich um das abgeschnittene Stück schmaler war. Das war allerdings sehr unangenehm zum Weiternähen, da sich die verbleibenden 12mm nicht mehr vernünftig doppelt einschlagen ließen.

Beim fertigen Modell hatte ich erneut das Thema mit dem abstehenden Schalkragen. So habe ich mich doch nochmal aufgerafft, das fertige Oberteil in dem Bereich aufgetrennt und meine hinzugefügte Mehrweite in der hinteren Mitte des Schalkragens wieder weggenommen. Tatsächlich hat es das Problem etwas leichter gemacht. Ganz beheben kann man das wohl nie, ist dem geraden Schnitt des Schalkragens geschuldet. Trotzdem selber Schuld, dass ich erst Schlaubi Schlumpf sein musste und den Schnitt ändern…

Aber jetzt folgen ein paar der Bilder, die wir gemeinsam in Frankfurt aufgenommen haben. Ich hatte sogar das Vergnügen zwei Fotografinnen zu haben, dafür auch nochmal ein Dank an Anni und Anja.

Die Hose ist eine Persephone, die ich bei Gelegenheit mal gesondert vorstellen werde.
Hier noch ein Detailbild der Schulterpaspel. Über dieses Detail freue ich mich sehr, ich mag solche kleinen Besonderheiten.

Bei Muriel werden die finalen Beiträge gesammelt und ich freue mich sehr darauf alles nochmal bewundern zu können.

8 thoughts on “NähFrauenReise Sew-Along Teil 3

  1. Die schwarze Paspel ist mir völlig entgangen, die Bluse war perfekt und in keinem Moment wäre ich auf die Idee gekommen, dass es sich um die Verwertung von Resten handelte, wunderbar gearbeitet und sehr passend zur Hose, lg Anja

    1. Ja, ich hatte auch überlegt, ob ich das Schwarz nochmal in der Mitte wiederholen will, aber war mir nicht sicher, ob es mir später auch wirklich gefallen würde. Und ich glaube es war auch eine ganz gute Entscheidung für mich.
      Grüße

    1. Als sie fertig war, war ich noch nicht so zufrieden damit. Mittlerweile habe ich sie aber ein paar Mal getragen und jedesmal gemocht. Und die Paspel liebe ich ebenfalls, die macht mich wirklich glücklich. Danke für deine netten Worte. Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Tina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert