Pattydoo Brooklyn Blouson Schnittmuster schwarz gold Jacquard
Allgemein Me Made Mittwoch

Brooklyn Blouson – Pattydoo

Ausnahmsweise mal ein Pattydoo Schnitt, mit dem ich wirklich zufrieden bin. Ich habe mir das Blouson Mitte 2019 genäht und trage es seither sehr gerne, da es sich leicht und schnell mal überwerfen lässt. Zu meiner Zufriedenheit trägt auch der Stil des Stoffs bei, ausnahmsweise gefällt mir ein Muster an mir.

Pattydoo Brooklyn Blouson Schnittmuster schwarz gold Jacquard

Bei dem verwendeten Stoff handelt es sich um einen Jacquard von Apfelschick. Der Baumwollstrick ist schwarz mit goldenen Blättern. Ich mag den Stoff wirklich, er hat eine schöne Dehnbarkeit, zeigt bisher kein Pilling oder ähnliches und für Baumwolle finde ich ihn auch angenehm warm. Mein Verbrauch lag, entgegen der Angabe im Schnitt von 1,45m, bei rund 1,2m. Zusätzlich habe ich schwarzes Baumwollbünchen, einen herausgetrennten Rest Futter einer alten Jacke für die Taschenbeutel und leicht elastische Bügeleinlage H 609 verwendet (leider habe ich zu den Mengen nichts notiert).


Ich habe Größe 38 genäht, die Ärmel um 3cm und den Körper um 2cm verlängert. Das wäre bei einem normalen Stoff auch genau richtig gewesen, dieser Strick hängt sich aber ziemlich aus und hätte die Verlängerungen nicht gebraucht. Das Blouson ist nicht gefüttert, es ist nur mit einer Blende entlang der Knopfleiste und entlang des Kragens versäubert. Diese Blenden sind unsichtbar angeheftet, so dass sie sauber liegen. Bei so einem groben und verzeihenden Stoff war ausnahmsweise sogar ich in der Lage dazu, das per Hand zu nähen.

Das Nähen hat an sich gut funktioniert, allerdings habe ich anhand dieses Schnitts eine wichtige Nählektion gelernt. Leider nicht auf die angenehme Art… Ich habe den Stoff liegend, vorsichtig zugeschnitten, die Blende verstärkt. Als ich beim letzten Nähschritt, dem Annähen des Hüftbündchens, angekommen war, hat auf einmal gar nichts mehr gepasst. Wieso? Weil ich naiv vor mich hingenäht habe, während beim Vernähen der Strick fröhlich ausgeleiert ist. Damit war die Aufgabe Bündchenlänge und Unterkante zu vereinen quasi unmöglich. Mangels Ahnung, habe ich versucht den Stoff des Oberteils mit der Overlock vorzuraffen. Leider ähnelte die Bündchennaht immer noch einer Kräuselung. Also wieder aufgetrennt, mit der Hand gerafft, wieder angenäht, wieder grauenvoll. Ich habe alles Mögliche probiert und nach dem fünften Mal Auftrennen aufgegeben, so blieb es einfach. Heute sehe ich darüber hinweg. Aber man lernt ja immer etwas dazu, mittlerweile verstärke ich Kanten von Stoffen die zum Ausleiern neigen, schon beim Zuschnitt mit Kantenband und erspare mir den Ärger.

gewellte Naht zwischen Bündchen und Rückenteil;
die Kamera lässt die Schwarztöne stärker abweichen, als sie es in Wirklichkeit tun

Als Verschluss habe ich mich für 10mm große, schwarze Druckknöpfe entschieden. Da diese viel zu stark geklemmt haben, habe ich mit zwei Stoffresten und einem der Druckknopf experimentiert, wie weit man den Drahtbügel (sichtbar auf der Rückseite), der für die Klemmung verantwortlich ist, aufbiegen muss. Durch das Ändern schließen sie jetzt weniger streng, man bringt also auch weniger Kraft in den Annähbereich beim Öffnen ein, damit wengier Verformung/Beschädigung des Gewebes.

Und auch mit meiner Sunshine Cordhose trag ich die Jacke gerne:


Mehr spannende Nähprojekte findet ihr heute bei den Damen des Me Made Mittwochs.

Und noch eine Ergänzung in eigener Sache:
Ich habe mich leider trotz Stoffmuster „verkauft“. Ich habe eine schöne gebürstete Viskose bei 1000stoff gekauft. Das Stoffmuster fühlte sich eher warm an, der Stoff selbst ist es aber leider nicht, sondern typisch Viskose fließend und kühl (hätte man drauf kommen können…). Damit für mich Frostbeule leider nicht tauglich. Ich würde die 1,5m gerne für 15€ weitergeben. Wer Interesse hat, ich freue mich über Anfragen.

24 thoughts on “Brooklyn Blouson – Pattydoo

  1. Irgendwas ist beim Nähen doch immer, das nicht ganz rund läuft, : ), aber im Ergebnis ist das ein toller Blouson, der in Kombination mit der Hose schon richtig nach Herbstoutfit aussieht.
    LG von Susanne

    1. Stimmt, irgendwas ist immer, aber ich geh immer so positiv in jedes neue Projekt und wundere mich dann, wenn wieder was nicht klappt 😉
      Grüße

  2. Ja, beim Nähen lernt man immer was dazu…. „Macken“ sind zumindest nicht sichtbar, ja, aber ich weiss um den eigenen Perfektionismus … 😉
    Das Ergebnis ist ein sehr chicker Blouson an dem Du sicherlich noch sehr lange Freude haben wirst!

    Herzliche Grüsse
    Marion

  3. Ich glaube auch, dass man durch sowas lernt, lernt, lernt. Es ist zwar schmerzhaft, aber so bleibst du definitiv nicht auf dem Level stehen, auf dem du bist. Stoff und Blouson stehen dir super und wenn du nicht berichtet hättest, wären mir die Probleme niemals aufgefallen, lg Anja

    1. Das stimmt, seitdem bin ich ein fleißiger Stabilisierer beim Zuschnitt. Ich mach alles: Nahtband, Stay stitching, Sprühstärke… Hauptsache es leiert nicht 😀
      Grüße

  4. Ach schön zu sehen. Ein Blouson steht auch noch auf meiner Wunschliste, etwas verspätet zum Trend vor einigen Jahren… ABer toll, dass du deinen noch trägst und der stoff sich auch so gut hält! LG Sarah

    1. Da war ein Trend? Sowas kapier ich auch erst immer sehr spät, aber ich würde ja behaupten, so ein Schnitt geht immer. Blousons gabs doch in jedem Jahrzehnt irgendwie. Vielleicht ändern sich Längen, Ärmelweiten oder Ähnliches. Obwohl solche Details ja eh immer am schönsten sind, wenn man sie beim Nähen an den eigenen Körperbau anpassen kann.
      Grüße

  5. Nähen ohne irgendein Hindernis – das ist doch eher die Ausnahme. Irgendeine Hürde gibt es doch immer. Ich habe mir die Stelle, die dir nicht 100 Prozent gefällt, genau angeschaut und finde das nicht auffällig. Sieht das nicht immer leicht gewellt aus am Bund? Ich finde den Schnitt mit dem Stoff super und mag den Blouson sehr gerne.
    LG Birgit

    1. Ich hab mir halt meine vorherigen Projekte mit Bündchen als Vorlage genommen und da waren nie Wellen. Mittlerweile achte ich aber auf dieses Detail und habe das oft schon so gesehen. Sogar bei alltäglichen Tätigkeiten wie Lebensmittel einkaufen, fallen mir mehr die Details an der Kleidung der Miteinkäufer auf, als mir lieb ist. Eine Nähkrankheit 😉
      Grüße

  6. Kurz war ich verwirrt, denn bei mir ist es immer der Blouson, aber man kann tatsächlich beides sagen. Wieder was gelernt. Und edel ist er außerdem, dein Blouson. Deinen Kampf mit dem Bündchen bemerkt man nicht, muss das nicht immer so, hinten leicht gerafft?
    LG heike

    1. Ganz ehrlich, ich war mir auch unsicher ob ich es richitg sage und habe erstmal den Duden befragt. Ich weiß bis heute nicht, was „richtig“ wäre da hinten am Bündchen, vielleicht sollte ich mal Ina von Pattydoo anschreiben und mir das erklären lassen 😉
      Grüße

  7. Ich mag das Outfit sehr und würde es genau so auch tragen 🙂
    Und es bringt mich auf die Idee, dass ich auch noch einen bereits zugeschnittenen schwarzen (Muster-) Blouson besitze, der ja cool zu meiner neuen Jeans passen würde. Also danke für die Erinnerung 😉

    1. Da wird es der Blouson aber nicht leicht haben, wenn er mit der Bente Jeans getragen wird. Schließlich kann einem dieser perfekte Partnerlook von Jeans zu tierischem Begleiter schnell die Schau stehlen. Aber freut mich, wenn ich als Erinnerung dienen konnte.
      Grüße

  8. Ein rundherum tolles Teil! Der schlichte Schnitt bringt den außergewöhnlichen Stoff richtig gut zur Geltung. Von deinen Problemen beim Nähen sieht man nichts. Schließlich sind Blousons oft leicht gerafft am Bünchen.

    Liebe Grüße
    Julia

  9. Sehr schöne Jacke und manchmal hilft es weniger streng mit sich zu sein, wenn man etwas Abstand gewonnen hat. In jedem Fall eine tolle Jacke, auch zur Cordhose ganz wunderbar!

    1. Stimmt, es würde mir sicher helfen, das Projekt dann einfach mal ein bisschen weg zu legen. Aber wenn ich schon so weit bin, will ich ein Projekt dann auch immer fertig bekommen und hab dann innerlichen Druck. Vielleicht schaff ich es beim nächsten Problem etwas Abstand zu nehmen.
      Grüße

  10. Ich finde den sehr schön und edel, deinen Blouson mit goldenem Muster. Dass man das Bündchen gedehnt annähen muss ist eh normal beim Blouson – aus einem fließenden Stoff fällt es aber lockerer als mit dem schweren Strick. Durch das Zuviel an Länge staucht es auch noch zusätzlich an der Stelle. Ich finds trotzdem überhaupt nicht schlimm. Ist ja hinten und du siehst es nicht 😉

  11. Gefällt mir sehr gut Dein Blouson, der Stoff ist toll. Frustrierende Momente am Nähtisch habe ich auch schon durchlitten,aber die Freude über ein selbstgenähtes Kleidungsstück überwiegt zum Glück! LG,Andrea

    1. Nachher ist es halt immer ärgerlich, weil man sich denkt „hätte ich gleich dran denken können“. Aber Hauptsache mal weiß es beim nächsten Mal.
      Grüße, Tina

  12. Wow! Ein richtig guter Blouson. Schick und stylisch zugleich. Der Stoff ist super gewählt für dich und ich bin fasziniert, wie gut ein Blouson auch als Business-Teil funktioniert.

    LG Miriam

Schreibe einen Kommentar zu Anja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert